Gender differences in Motivation to Lead in Germany

Women's choices in Europe

Women's choices in Europe

G. Elprana, S. Stiehl, M. Gatzka & J. Felfe – 2012

In diesem Kapitel wird die Unterrepräsentation von Frauen in Führungspositionen in Deutschland behandelt. Meist beziehen sich Erklärungen auf hinderliche Rahmenbedingungen oder sogar auf das Stereotyp, dass Frauen einfach nicht die notwendigen Führungskompetenzen mitbringen. Die Autoren halten diese Erklärungen für nicht ausreichend und postulieren, dass inbesondere motivationale Aspekte - vor allem die individuelle Führungsmotivation - eine entscheidende Rolle dabei spielen, ob eine Führungsposition angestrebt und erreicht wird.

This chapter addresses the under-representation of female managers in Germany. Merely referring to an unfavourable context or even reverting to the stereotype that women simply do not have the skills to lead does not yield sufficient explanations for women’s underrepresentation in leadership positions. Instead, it is reasonable to assume that specifically Motivation to Lead (MTL) plays a central role in the assumption of leadership positions.

Titel
Gender differences in Motivation to Lead in Germany
Verfasser
G. Elprana, S. Stiehl, M. Gatzka & J. Felfe
Verlag
Waxmann Verlag GmbH
Ort
Münster
Datum
2012
Erschienen in
Women’s Choices in Europe (Hrsg. C. Quaiser-Pohl & M. Endepohls-Ulpe)
Sprache
eng
Größe oder Länge
231 Seiten